Weihbischof Dr. Gerhard Schneider spendete am Samstag, den 24. Februar im Dom St. Martin zu Rottenburg zwei Männern durch Handauflegung und Gebet das Weihesakrament: Patrick Kurfess aus Tomerdingen und Tim Miller aus Waldburg.

In seiner Predigt betonte er, dass „Bleibt in meiner Liebe!“ (Joh 15,9) aus dem Tagesevangelium vom Fest des Hl. Apostel Matthias zentral ist und zwar in zweifacher Richtung: Einmal ist das „Bleiben in der Liebe Christi“ das tragende Fundament von Christ- und Kirche-Sein – auch in Zukunft. Dann ist dies auch der Auftrag von Kirche und jedem kirchlichen Dienst, auch und vor allem der des Diakons: dass die Liebe Christi in der Welt bleibt und den Menschen erfahrbar wird.

Patrick Kurfess ist gesandt in die Seelsorgeeinheit „Obermarchtal“, Dekanat Ehingen-Ulm;

Tim Miller in die Seelsorgeeinheit „Allmendingen“, Dekanat Ehingen-Ulm.

Nach der Diakonenweihe am Samstag, den 4. März durch Weihbischof Matthäus Karrer in St. Eberhard in Stuttgart gibt Bischof Dr. Gebhard Fürst im Bischofshaus in Rottenburg den neugeweihten Diakone ihre Stellen bekannt:

Andreas Heupel ist gesandt in die Seelsorgeeinheit Obermarchtal;

Alexander Kramer in die Seelsorgeeinheit Allmendingen, Altheim und Schwörzkirch.

Weihbischof Matthäus Karrer spendete am Samstag, den 4. März in der Konkathedrale St. Eberhard in Stuttgart zwei Männern durch Handauflegung und Gebet das Weihesakrament: Andreas Heupel aus Siegen und Alexander Kramer aus Kirchberg a.d. Iller.

 

Bischof Dr. Gebhard Fürst gab im Bischofshaus die Vikarsstellen für die vier Neupriester bekannt (auf dem Bild von links nach rechts):

Harald Stehle ist als Vikar mit vollem Deputat am Katholischen Freien Gymnasium am Bischof-Sproll-Bildungszentrum in Biberach a.d. Riß und im priesterlichen Dienst in der Seelsorgeeinheit (SE 9a) Biberach.

Stefan Renner wird Vikar in der SE 10 Virngrund-Ost im Dekanat Ostalb.

Nico Schmid wird Vikar in der SE 4 Schwäbisch Hall im Dekanat Schwäbisch Hall.

Ivan Totic wird Vikar in der SE 3 Heidenheim, im Dekanat Heidenheim.

 

Bischof Dr. Gebhard Fürst weihte am Samstag, 9. Juli 2022 im Heilig-Kreuz-Münster in Rottweil vier Männer zu Priestern.

Nico Schmid aus Bargau, Harald Stehle aus Gammertingen, Ivan Totic aus Stuttgart und Stefan Renner aus Griesingen (v.l.)

Am Tag nach der Diakonenweihe gibt Bischof Dr. Gebhard Fürst im Bischofshaus den neugeweihten Diakone ihre Stellen bekannt:

Nico Schmid ist gesandt in die Seelsorgeeinheit Obermarchtal;

Ivan Totić in die Seelsorgeeinheit Allmendingen, Altheim und Schwörzkirch.

Bischof Dr. Gebhard Fürst spendete am Samstag, den 27. Februar 2021 in der Konkathedrale St. Eberhard in Stuttgart zwei Männern durch Handauflegung und Gebet das Weihesakrament: Nico Schmid aus Bargau und Ivan Totić aus Stuttgart.

Bischof Dr. Gebhard Fürst gab den Neupriestern ihre Vikarstellen bekannt und überrreichte mit der Weiheurkunde auch die Cura-Vollmacht.

Roman Fröhlich ist gesandt in das Dekanat Schwäbisch Hall, SE 4 „Schwäbisch Hall“; Max Hantke in das Dekanat Esslingen-Nürtingen, SE 9 „Neckar-Aich“(Neckartenzlingen); in das Dekanat Ostalb kommen: Jens Brückner in die SE 10 „Virngrund-Ost“ (Ellenberg) und Branimir Marevic in die SE 19 „Unterm Bernhardus“ (Schwäbisch Gmünd); Martin Saur in das Dekanat Heidenheim, SE 3 „Heidenheim“; in das Dekanat Allgäu-Oberschwaben werden gesandt: Vitus Graf von Waldburg-Zeil in die SE 4b „Weingarten – St. Martin“ und Manuel Hammer in die SE 12 „Bad Wurzach“; in das Dekanat Friedrichshafen, SE 1 „Friedrichshafen-Mitte“ kommt Jean de León; Michael Sankowsky wird freigestellt für das Postulat in der Deutschen Augustinerprovinz.

Am Samstag, 11. Juli und Sonntag, 12. Juli weihte durch Handauflegung und Gebet Bischof Dr. Gebhard Fürst im Dom St. Martin zu Rottenburg jeweils vier Männer zu Priestern.

Die acht Neupriester sind:

Roman Fröhlich, Michael Sankowsky, Jens Brückner und Max Hantke (am Samstag geweiht – Bild 1)

Martin Saur, Vitus Graf von Waldburg-Zeil, Manuel Hammer und Branimir Marevic (Sonntag – Bild 2).

Weihbischof Thomas Maria Renz spendete am Samstag, den 7. März 2020 im Dom zu Rottenburg Stefan Renner aus Griesingen durch Handauflegung und Gebet die Diakonenweihe.

 

In seiner Predigt betonte Weihbischof Renz, dass die Menschen heute weniger eine Institution erwarten, sondern vielmehr ein persönliches Gesicht, einen Menschen, der dient mit Herz und Hand. Dabei nahm der Weihbischof auch auf den seligen Karl Leisner (*28.2.1915; +12.8.1945), der Diakon Stefan Renner ein wertvolles Vorbild ist, Bezug, der am Ende seines Lebens und einem nur kurzen priesterlichen Dienst schreiben konnte: „Ewiger, heiliger Gott, segne auch meine Feinde!“